Kurzbiographie

1958

in Würzburg geboren

 

1979

Abitur

 

1979

Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Volkskunde in Würzburg

 

1981

Fortsetzung des Studiums in München

 

1982

Studium der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München

 

198188/8992

In dieser Zeit wurden folgende Themen ausgearbeitet und in ein Verhältnis

gebracht ( die einzelnen Dokumente fokussierten dann in diesem Projekt

Museum für Moderne Kunst München

und den Anzeigenstrecken in Kunstzeitschriften): 

 

„Kunst und Alltag“ (1981–88)

„Kunst und Bild“, „Kunstgeschichte und Kunst“, „Historisierung und  Enthistorisierung der Kunst“, „Repräsentation oder Modell“, „Wertediskussion“, „Wertesysteme der Kunst im Vergleich“, „Kunst und Kunst – Kunst und Journalismus“, „Die Kunstzeitschrift und die Kunst “

 

Siehe:http://www.kommaundpaul.de/kuenstler/hans-peter-porzner.html?id=335

 

1987–91

Erste Ausstellungen in Galerien und Geschäftsräumen in München

(Galerie Mosel und Tschechow, München)

https://www.dropbox.com/s/ian28l51a3agzil/Brillanten_H.-P-Porzner.pdf?dl=0

http://kulturportal.de/-/kulturschaffende/detail/55144

 

 

„Institutionenkritik“ (ab 1987)

 

Kunst und Alltag

Brillanten im Mühlsteingetriebe, Galerie Mosel und Tschechow, München 1988

„Kunstbetriebs-Kunst“, „Schematismen der Kunstbetriebs-Kunst“, „Analyse des Kunstbetriebs-Kunst-Systems“

 

Zeichnungen

„Diskursive Kunst“ (Schematismuszyklus IIA/IIB)

Galerie Mosel und Tschechow, München 1989/90

 

„Die verlorenen Bilder“  

BBK , Galerie Mosel und Tschechow, München, 1990

 

„Die Epoche der Nach-Kunstmarkt-Kunst“ 

(Reflexion der Digitalisierung ab 1998, Kunstzeitschrift art, Malerei ab 1998)

 

„ECONOMIC ART“

 

1991

Gründung des Ausstellungsprojektes

Museum für Moderne Kunst München

 

#0 imaginäre Phase von 1991–1994

(Versenden von Einladungskarte, das Öffnen des Briefumschlags wurde als Kunst definiert.)

 

#1, #2 reale Phase von 1994–2000

 

#1 Museum für Moderne Kunst München – Ausstellungen in Zusammenarbeit mit Kunstvereinen,                         Kunsthallen und Museen in Deutschland

      https://porzner.wordpress.com/

       http://archive.is/0dnOq

 

#2 Anzeigenstrecken in Kunstzeitschriften (art, Artis, artist, Das Kunstbulletin, Texte zur
      Kunst,Vernissage,die nummer, der blaue reiter usw.)

      http://hanspeterporzner.blogspot.de/

 

#3 Das MfMK München als ein Parallelereignis, 2000 – heute.

     Analyse der Digitalisierung, Malerei, Malerei und Digitalisierung (Cliquenbildung in der Kunst,

     der herkömmliche Kunstbetrieb, Kritik der Festschreibung von Kunsgeschichte, Kanon,  Gewinner

     und Verlierer)

 

2000 – bis heute

Museum für Moderne Kunst München Niederlassung Würzburg

   

1998

Rückkehr zur Malerei

(Unterscheide Hans-Peter Porzner und Museum für Moderne Kunst München

 

http://kulturportal.de/-/kulturschaffende/detail/55144   

 http://archive.is/0dnOq )

 

2004

„Die Geburt des Sehens“

Martin von Wagner-Museum (Würzburg)

 

„Die Architekturskulptur A12“

Museum für Moderne Kunst München präsentiert Balthasar Neumann“

Martin von Wagner-Museum Würzburg

 

2008/09

„Die Sammlung neu sehen. Heimspiel II“

Museum im Kulturspeicher Würzburg

 

2012 

„Die Archäologie des Blickes: Werner Gilles“, Kunstmuseum Ahlen (Westf)

in Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr 

 

2014 

„Ferdinand Lammeyer, K. O. Götz, Joseph Beuys. Die Geburt der Mickey Mouse in den Tannen von 1943 bis heute“, Vonderau Museum Fulda

 

2010

Gründung der Galerie Komma und Paul 

Sammler- Sammlermuseum Würzburg

http://www.kommaundpaul.de/kuenstler.html

 

2014

Galerie Komma und Paul

präsentiert

 

Sieghart Böhme

Matthias Flury

Joe Gudole

Steven van Heeck

Christian Hummel

 

Andreas S. Wünkhaus

http://mfmk-muenchen.de/

http://www.honeyspace.de/

http://indialgo.com/

 

2017

Neueröffnung des Museums für Moderne Kunst München

 

Podiumsdiskussion „Der geklonte Mensch in der Kunst“.

 

2018

Museum für Moderne Kunst München

präsentiert

Steven van Heeck

https://www.dropbox.com/s/ehvad6sai059r4i/Einladun%20Steven%20Passau.pdf?dl=0

 

Museum für Moderne Kunst München

präsentiert

Fritz Winter

 

2019

Überarbeitung von

https://diepiratenpartei.wordpress.com/

 

 

Museum für Moderne Kunst München *************** MfMK München

Museumsplatz 5

81673 München

089/4315223

Seit 1991

******************************

Imaginäres Museum

Gegründet von

Hans-Peter Porzner

Autor und Künstler